Umgestaltung Domplatz

Bei einem Sondierungsgespräch am 15.04.2019 zur bevorstehenden Wiederaufnahme der Planungen seitens der Stadt Naumburg zur Umgestaltung des Domplatzes mit Herrn Dr. Kunde, Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter und Frau Schödel, Stiftskämmerin sowie zwei Mitgliedern der Initiative (Gerhard Wilhelm, Ingolf Andrees) wurden Planungsideen ausgetauscht und Erwartungen an die Umgestaltung erörtert.

Dr. Kunde brachte v. a. den Wunsch der Domstifter nach freien Sichtbeziehungen auf der Osteite des Domes zwischen dem zukünftigen Welterbezentrum (Bischofskurie, Domplatz 1), dem Dom-Haupteingang, dem Gottesdienstportal und dem Zugang zum Domplatz an der Marienkirche zum Ausdruck. Kritisch wurden dabei die alte Linde vor Domplatz 1 und der Götterbaum vor dem Ostchor (wegen seiner zukünftigen Größe) beurteilt. Auch die Grünanlagen würden in ihrer jetzigen Form mit den dann zu erwartenden Verkehrsanforderungen kaum vereinbar sein. Dagegen stünde die wesentlich höhere Aufenthaltsqualität für die Besucher, wenn es zumindest einen effizienten grünen Schattenspender auch auf der Ostseite gäbe, was Anliegen der Initiative wäre.

Diese wichtige Funktion spräche auch für den Erhalt der Lindenallee auf der Nordseite, die auch als Wegeleitung vom Touristenparkplatz vor dem OLG zum Dom, Mikroklimaregulator sowie als bisher vernachlässigtes Gestaltungselement mit Entwicklungspotential und -bedarf (z. B. durch Schaffung markanter Endpunkte) wichtige Aufgaben hätte. Deren Einbeziehung in die Planungen wurde von beiden Seiten als wünschenswert erachtet.

Ein weiteres Thema waren Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung; die ebenfalls übereinstimmend für erforderlich gehalten wurde. Weitere Details (z. B. Bänke, Verkehrsführung, Brunnenstandort …) sollten dann im weiteren Planungsprozeß diskutiert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.