Naumburger Rathaus als Kunsthaus

Eine Figur mit Pistole und eine schwebende Frau, ein Gesicht, das wie eine Landschaft erscheint, und ein Obdachloser, der auf einer Bank schläft. Ins Naumburger Rathaus sind besondere Wesen eingezogen. Auf zwei Etagen zeigen elf Künstlerinnen und Künstler aus der Region Naumburg-Nebra… zum Artikel

Quelle: www.naumburger-tageblatt.de

Wächter über die Domlinden

Die Domlinden und die Allee am Domplatz ist weiterhin in ständiger Gefahr, Opfer sogenannter städtebaulicher Maßnahmen zu werden. Ökologische und ökonomische Maßnahmen werden da viel zu oft ausgeblendet.

Die Domlinden in Naumburg haben neben der Bürgerinitiative Wächter, die aus der Höhe von St. Peter und Paul den ganzen Platz im Überblick behalten.

 

Domlindenfest 2018

Das 7. Domlindenfest in der Lindenallee am Naumburger Dom war, nicht zuletzt dank der vielen freiwilligen Helfer und Unterstützer, erneut ein großer Erfolg und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Domlindenfest 2018 Naumburg  Saale

Ingolf Andrees, Sprecher der Initiative

Bei bestem Sommerwetter waren die Stände im Schatten der Domlinden von den vielen Besuchern umlagert, auch das Informationsangebot der Bürgerinitiative verzeichnete regen Zuspruch und einen neuen Besucherrekord. Damit verbunden war eine breites Interesse an dem Anliegen der Initiative zum Erhalt des Grünen Domplatzes, freiwillige Pflege und Erhalt der Anlagen, so Ingolf Andrees, Sprecher der Bürgerinitiative.

Im kommenden Jahr beginnen zudem die Arbeiten zur Restaurierung des sogenannten Simsonbrunnens, der bisher ein eher tristes Dasein fristen musste und bald in neuem Glanz erstrahlen wird.

Die Straßenbahn wird verlängert

auf dem Weg zur Haltestelle Salztor

Im vergangenen Jahr konnte die neue Haltestelle „Salztor“ der historischen Naumburger Straßenbahn in Betrieb genommen werden.

In diesem Jahr nun nähern sich die Arbeiten zur Verlängerung der Straßenbahn am anderen Ende der Strecke dem Ende. Hier wird die bisherige Haltestelle „Hauptbahnhof“ von der Bahnhofstraße direkt vor das Gebäude des Hauptbahnhofes verlegt. Damit können Reisende noch schneller und bequemer umsteigen.

Der Dom zu Naumburg

Der Naumburger Dom St. Peter und Paul geht in seinen Ursprüngen auf Ekkehard I., Marktgraf von Meißen zurück. Die vorherige Stiftskirche wurde bereits im Jahr 1021 in der Merseburger Bischofschronik erwähnt.

Die erste Kathedrale an dieser Stelle wurde vermutlich ab dem Jahr 1029 gebaut. Der heutige Dom St. Peter und Paul, Baubeginn vermutlich um 1210, ist teilweise auf diesen alten Fundamenten errichtet.