Zwei Mitglieder der Bürgerinitiative im neuen Gemeinderat

Beim letzten Treffen am 28.05. hat die Bürgerinitiative den Tag der Städtebauförderung ausgewertet und weitere Ideen zur geplanten Umgestaltung des Domplatzes diskutiert.
Außerdem wurde das Gemeinderats-Wahlergebnis analysiert. In unserer Initiative haben wir jetzt zwei neue Gemeinderatsmitglieder! Frau C. Höfler-Loff (VBL) und I. Andrees (BÜ90/Grüne) haben einen Sitz im neuen Gemeinderat und können jetzt das Anliegen der Initiative dort direkt vertreten.
.

Wahlaufruf

Am 26.05.2019 ist Kommunal- und Europawahl. Ganz herzlich bitte ich alle, diese Gelegenheit zu nutzen und mit Überlegung und möglichst gut informiert eine Entscheidung zu treffen!

Der neue Gemeinderat wird über die Pläne zur Umgestaltung des Domplatzes entscheiden. Aus unserer Initiative gibt vier Bewerber zur Gemeinderatswahl: Frau Claudia Höfler-Loff und Pia Höfler für die Vereinte Bürgerliste; Ingolf Andrees für BÜ90/Die Grünen und Maria Hoyme für die CDU.

Domlindenfest – das siebente

Die Bürgerinitiative für den grünen Domplatz konnte auch zum siebenten Domlindenfest am 23.06.2018 wieder zahlreiche Gäste unter der Lindenallee zwischen vielen bunten Ständen begrüßen und sich über einen Besucherrekord freuen. Das 200jährige Bestehen der Lindenallee war ein besonderer Anlass zum feiern! Es wurde wieder gebummelt und geschaut, den Judokas von den Saalebären des SV Blau-Weiß Bad Kösen und dem SV Friesen Naumburg begeistert applaudiert, die mit ihren Auftritten das Fest bereicherten und der Musik gelauscht- Eine spontane Tanzeinlage gab die Stimmung zutreffend wieder. Wahrscheinlich erstmals seit über 150 Jahren plätscherte für einige Stunden auch wieder frisches Wasser aus einer improvisierten Fontäne im steinernen Trog des sog. Simsonbrunnens.

Die vielseitigen Angebote für groß und klein fanden wieder regen Zuspruch: Von Hüpfburg bis Büchermarkt, von Blasmusik bis Irish Folk von den Publiners und von veganen Spezialitäten bis zum Kuchenbasar war für jeden etwas dabei. Auch Grafiken, Plastiken und Bilder mehrerer bekannter Künstler aus unserer Region bereicherten wie jedes Jahr unser Fest. Die Initiative bedankt sich vor allem ganz herzlich bei den zahlreichen fleißigen Helfern, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre, für deren außerordentlichen und unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz. Weiter gilt dem Bündnis für Familie Naumburg und der Stadt Naumburg, die das Fest wieder mit Mobiliar und einer Zuwendung unterstützt haben, ein besonderes Dankeschön.

Durch die Spendenbereitschaft der Besucher und die finanzielle Beteiligung der Stadt Naumburg konnte nach der Pflege der vier neu gepflanzten Linden und der Neuanlage und Einfassung einer Grünfläche das nächste große Projekt in Angriff genommen werden: Die Sanierung des etwa 170 Jahre alten steinernen Bottichs des sog. Simsonbrunnen. Dazu wurden Ideen gesammelt; die Ergebnisse eines Malwettbewerbes für die Kinder werden begutachtet und mit Preisen bedacht.

Wir danken sehr herzlich den Musikern, die für den guten Zweck auf ihre Gage verzichtet haben, dem Weinkeller Frank Weigel, Frau Rühlemann aus Bendorf, der Taverne zum 11. Gebot, dem Bistro Pimpinelle-Suppenkelle, dem indischen Restaurant Taj Mahal, der Galerie Görl, dem Spielzeuggeschäft „Spielzeit“, der Gärtnerei Fischer und der Werbeagentur herrkirsten.de für ihre großzügige und freundliche Unterstützung.

Geschichte der Bürgerinitiative

Unsere Bürgerinitiative ist am 09.11.2009 entstanden, weil Pläne bekannt wurden, im Rahmen der angstrebten Neugestaltung des Domplatzes durch die Stadt Naumburg die Lindenallee und alle Grünflächen zu beseitigen. Nach verschiedenen Protestaktionen, eienr Bürgerversammlung mit über 100 Teilnehmern und einer Intervention der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Gemeinderat sowie einem Vermittlungsgespräch wurden diese Planungen auch aus Mangel an Fördergeldern im Jahre 2012 vorerst eingestellt. In den Folgejahren setzte sich die Initiative dafür ein, die Lindenallee und die Grünflächen zu erhalten und die Attraktivität des Domplatzes zu verbessern. Das jährlich stattfindende Domlindenfest immer am vorletzten Juniwochende hat inzwischen Tradition und ist längst nicht nur für die Anwohner der Domfreiheit eine attraktive Veranstaltung geworden. Durch die dabei gesammelten Spenden konnten wir die Neugestaltung und Einfassung einer Grünfläche, verschiedene Pflegemaßnahmen und gemeinsam mit der Stadt Naumburg die Neupflanzung von vier fehlenden Linden und die aufwändige Sanierung des Simsonbrunnens finanzieren. Außerdem gehört jeden Herbst die Beseitigung des Laubes zu unseren traditionellen Aktivitäten. Aktuell begleitet die Initiative sehr intensiv die wiederaufgenommenen Planungen zur Umgestaltung des Domplatzes, wobei jetzt die breite Einbeziehung der Öffentlichkeit einen tragfähigen Kompromiß mit einem Erhalt der Lindenallee und einer ansprechenden, möglichst grünen Gestaltung erwarten läßt.

Wenn Sie unser Anliegen unterstützen, Kommentare oder Ideen besteuern oder bei unseren Projekten mitmachen wollen, sind Sie sehr herzlich eingeladen! Kommen Sie zu einem unserer Treffen oder nehmen Sie Kontakt auf: Am besten per e-mail: domlinden@gmx.de oder persönlich im Weinladen am Dom, Steinweg15, Herr Hoyme.

Sie finden uns auch auf facebook: Domlinden Naumburg

Die Geschichte der Lindenallee auf dem Domplatz

  • Eine nachgewiesene Klausur befand sich an der Nordseite des Domes, umgebaut oder neu errichtet im Zuge des spätromanischen Neubaus in der 1. Hälfte des 13. Jh.
  • Der Abbruch dieser Klausur erfolgte in der ersten Hälfte des 16. Jh., sehr wahrscheinlich infolge der Stadtbrände 1530/1540; ihre Reste sind noch heute erkennbar.
  • Seitdem blieb der nördliche Domplatz unbebaut und fand im 18. Jh. eine urkundliche Erwähnung als Gänseweide (!); die Brandschuttberge von 1543 sind erst Anfang bis Mitte des 19. Jh. abgetragen worden.
  • Ein erster, nicht umgesetzter Plan einer Baumbepflanzung stammt von 1770 (barocker Park mit einem zentralen Brunnen).
  • Die nachgewiesene Anlage der Allee in seiner heutigen Form erfolgte 1818, sie feierte also im vorigen Jahr ihr 200jähriges Bestehen.
  • Seitdem wurde immer wieder ergänzt und nachgepflanzt, der aktuelle Bestand wurde zwischen 1890 und 1900, die jüngeren Bäume 1988 und zuletzt 2014 angepflanzt.

Umgestaltung Domplatz

Bei einem Sondierungsgespräch am 15.04.2019 zur bevorstehenden Wiederaufnahme der Planungen seitens der Stadt Naumburg zur Umgestaltung des Domplatzes mit Herrn Dr. Kunde, Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter und Frau Schödel, Stiftskämmerin sowie zwei Mitgliedern der Initiative (Gerhard Wilhelm, Ingolf Andrees) wurden Planungsideen ausgetauscht und Erwartungen an die Umgestaltung erörtert.

Dr. Kunde brachte v. a. den Wunsch der Domstifter nach freien Sichtbeziehungen auf der Osteite des Domes zwischen dem zukünftigen Welterbezentrum (Bischofskurie, Domplatz 1), dem Dom-Haupteingang, dem Gottesdienstportal und dem Zugang zum Domplatz an der Marienkirche zum Ausdruck. Kritisch wurden dabei die alte Linde vor Domplatz 1 und der Götterbaum vor dem Ostchor (wegen seiner zukünftigen Größe) beurteilt. Auch die Grünanlagen würden in ihrer jetzigen Form mit den dann zu erwartenden Verkehrsanforderungen kaum vereinbar sein. Dagegen stünde die wesentlich höhere Aufenthaltsqualität für die Besucher, wenn es zumindest einen effizienten grünen Schattenspender auch auf der Ostseite gäbe, was Anliegen der Initiative wäre.

Diese wichtige Funktion spräche auch für den Erhalt der Lindenallee auf der Nordseite, die auch als Wegeleitung vom Touristenparkplatz vor dem OLG zum Dom, Mikroklimaregulator sowie als bisher vernachlässigtes Gestaltungselement mit Entwicklungspotential und -bedarf (z. B. durch Schaffung markanter Endpunkte) wichtige Aufgaben hätte. Deren Einbeziehung in die Planungen wurde von beiden Seiten als wünschenswert erachtet.

Ein weiteres Thema waren Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung; die ebenfalls übereinstimmend für erforderlich gehalten wurde. Weitere Details (z. B. Bänke, Verkehrsführung, Brunnenstandort …) sollten dann im weiteren Planungsprozeß diskutiert werden.

Vereinte Bürgerliste informiert sich am Domplatz

Lindenallee Dom Naumburg Peter und Paul

Lindenallee am Dom

Die Vereinte Bürgerliste – VBL – informierte sich am gestrigen Freitag vor Ort unter reger Bürgerbeteiligung über den Stand der Entwicklungsplanung rund um den Dom.

Die detaillierten Erläuterungen erfolgten durch Ingolf Andrees. Seit Jahren engagiert in der Entwicklung am Dom und Mitbegründer der Domlindeninitiative weiß er bestens über den jeweiligen Sachstand Bescheid.

Interessierte können sich am Besten bei einem der regelmäßigen Treffen der Domlindeninitiative in der Taverne zum 11. Gebot melden und informieren.

Ingolf Andrees informiert über den Stand der Dinge

Claudia Höfler-Loff, Henrik Schumann, VB Naumburg

Claudia Höfler-Loff und Henrik Schumann aus dem Vorstand der Vereinte Bürgerliste

das Thema hat viele interessiert