Baumbewässerung – wie geht es weiter?

Wenn jemand Zeit und Lust hat, eine eigene Aktion zu starten und zu koordinieren, kann das Equipement am 17.8. gerne ausgeliehen werden, gerne auch mit einer technischen Einweisung und einem Rundgang, um geeignete Bäume auszuwählen.

Der spärliche Regen übrigens sollte uns nicht irritieren – der ist zwar für Kräuter und Gärten gut, aber für Bäume völlig irrelevant. Für einen merkbaren Effekt wäre wegen des abgesunkenen Grundwasserspiegels und dem bis in fast 2 m Tiefe (!) extrem trockenen Bodens ein tage-, eher wochenlanger kräftiger Dauerregen notwendig.

Zum Vergleich: Ein ausgewachsener Baum benötigt ca. 100 – 200 l Wasser je Tag (!), ein Jungbaum immer noch 10-15 l .

Notwendig sind nun dringend politische Entscheidungen, um die Sitaution der Bäume in der Stadt zu verbessern. Sehr prekär wird es, wenn es wieder so einen trockenen Winter mit einem anschließendem heißen Sommer geben sollte, zumal dann das Risiko besteht, das das Wasser rationiert wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.